Förderung und Karriereentwicklung

Eine der Säulen einer Wissensgesellschaft ist die bestmögliche Ausbildung von akademischem Nachwuchs. Deshalb bietet das Max-Planck-Institut für Informatik eine intensive Förderung für den wissenschaftlichen Nachwuchs und die Ermöglichung erfolgreicher, individueller Karrierewege.

Das Max-Planck-Institut für Informatik fördert und unterstützt talentierte junge Wissenschaftlerinnen besonders in der Phase der Familien- und Karrieregründung.

Angebote für Doktoranden

  • Workshops der Max-Planck-Gesellschaft

    Wenn Sie diese Seite aufsuchen finden Sie eine Liste der kommenden Workshops der Max-Planck-Gesellschaft. Beachten Sie, dass nur wenige von ihnen für Doktoranden bestimmt sind.
     

  • IMPRS - The International Max Planck Research School for Computer Science
    (Die Internationale Max Planck Forschungsschule für Informatik)

    Die International Max Planck Research School for Computer Science (IMPRS-CS) ist ein Graduiertenprogramm, das gemeinsam vom Max-Planck-Institut für Informatik (MPI-INF), dem Max-Planck-Institut für Softwaresysteme (MPI-SWS) und der Informatikabteilung der Universität des Saarlandes durchgeführt wird. IMPRS-CS arbeitet im Rahmen der Saarbrücker Graduate School of Computer Science, die für alle Doktoranden der CS auf dem Campus verantwortlich ist.

    Die zugelassenen Studierenden erhalten eine erstklassige, forschungsorientierte Ausbildung in ihrem gewählten Schwerpunktbereich. Sie werden von einem weltweit renommierten Wissenschaftler in einer wettbewerbsfähigen, aber kollaborativen Umgebung betreut, die reich an Interaktion mit anderen Studenten, Postdocs und Wissenschaftlern ist. Das Programm ist vollständig finanziert.

    Weitere Informationen: www.imprs-cs.de
     

  • GradUS – das Graduiertenprogramm der Universität des Saarlandes
    Aktuelles Workshop-Programm für Doktoranden

    Auch im Sommersemester 2018 bietet GradUS wieder eine Reihe speziell an Doktoranden gerichteter Veranstaltungen an, die den Erwerb bzw. die Vertiefung von Schlüsselkompetenzen für Tätigkeiten in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft unterstützen. Das Programm steht allen Doktorandinnen und Doktoranden der Universität des Saarlandes offen. (Viele Kurse werden nur auf Deutsch angeboten.)


    Weitere Informationen: GradUS-Veranstaltungen im SS 2018
    Um aktuell informiert zu sein, kann man sich beim Newsletter anmelden.

     

  • MPS PhDnet

    Das PhDnet ist das Netzwerk aller Doktoranden und Doktorandenvertreter der Max-Planck-Gesellschaft. Sie wurde 2003 gegründet, um die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu verbessern, die Doktorandenausbildung und den wissenschaftlichen Austausch zu optimieren und die akademische Solidarität zu stärken.


    Weitere Informationen: https://www.phdnet.mpg.de/
     

  • Career-Center der UdS
    Für einen guten Start in die Karriere

    Das Career Center unterstützt Studierende der Saar-Uni bei der Berufsfeldorientierung, bei der Stärkung des Praxisbezugs im Studium sowie bei der Suche nach geeigneten Praktika.
    In der Studienabschlussphase bietet es Studierenden und Absolventen Hilfestellung bei Planung und Vorbereitung des Berufseinstiegs sowie Möglichkeiten, Kontakt zu Unternehmen und Unternehmensvertretern herzustellen.

    Weitere Informationen: Career-Center der UdS
     

  • Doktorandenvertreter

    Weitere Informationen finden Sie in unserem Intranet.
     

Angebote für Postdocs und Nachwuchsgruppenleiterinnen und -leiter

  • Workshops der Max-Planck-Gesellschaft

    Wenn Sie diese Seite aufsuchen finden Sie eine Liste der kommenden Workshops der Max-Planck-Gesellschaft.
     
  • Lokale Postdoc-Mailingliste

    Nachrichten, Workshops und andere Arten von Informationen für Postdocs werden über die lokale Postdoc-Mailingliste verteilt.
    Abonnieren Sie die Mailingliste hier: https://lists.mpi-klsb.mpg.de/listinfo/postdocs.

     
  • PostdocNet
    Das Netzwerk für Postdocs in der Max-Planck-Gesellschaft

    Ein unterstützendes Netzwerk für Postdocs in der gesamten MPS, um die Bedürfnisse der Nachwuchsforscher zu erfüllen und die Grundlagen für zukünftige Postdocs in der MPS zu schaffen und die Lücke zwischen PhDnet und LeadNet zu schließen.

    Schließen Sie sich der Gruppe auf Linkedin an: https://www.linkedin.com/groups/8740712/
     
  • LeadNet
    Das Netzwerk für Forschungsgruppenleiter in der Max-Planck-Gesellschaft

    Neben dem umfangreichen Trainingsprogramm für Gruppenleiter hat sich das Netzwerk "LeadNet" als Forum für regelmäßigen Austausch und Koordination etabliert. Auf jährlichen Treffen haben Forschungsgruppenleiter und andere Forscher in Führungspositionen die Möglichkeit, wissenschaftliches und technologisches Wissen auszutauschen sowie ihre Erfahrungen in Bezug auf Karriereplanung und administrative Fragen zu diskutieren. Das Netzwerk LeadNet ist eine wichtige Austauschplattform, insbesondere für Nachwuchsgruppenleiter.

    Weitere Informationen: LeadNet

     
  • Career Steps Opportunities für Postdocs
    Veranstaltungen zur Karriereentwicklung


    Die Max-Planck-Gesellschaft bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Möglichkeit, sich bei der "Career Steps Opportunities" über Angebote rund um die Themen Chancengleichheit und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu informieren. Durch Vorträge von Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Industrie, Personalmanagement und Wissenschaft werden verschiedene Karrierewege aufgezeigt und junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Karriereplanung aktiv unterstützt.

    Das Angebot umfasst zudem Kurse zu Themen wie Work-Life-Balance und Dual-Career-Planungen sowie Workshops zur strategischen Karriereplanung, Gender-Awareness und zur Selbstorganisation und „Selbstvermarktung“.

    Weitere Informationen: Career Steps Opportunities - Road Show

     
  • Max Planck Symposium for Alumni and Early Career Researchers
    Austausch von Alumni und Nachwuchswissenschaftlern

    Das Ziel des Max-Planck-Symposium für Alumni und Nachwuchswissenschaftler ist die Schaffung einer Plattform für den Austausch zwischen jungen Nachwuchswissenschaftlern und erfahrenen Alumni. Alumni sind wichtige Kontaktstellen in andere Organisationen und Unternehmen hinein, sie sind Recruiter und gegebenenfalls Sponsoren und stellen einen Pool an Kompetenz und Erfahrung dar, den die Max-Planck-Gesellschaft für ihre Institute und somit Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler bereitstellen kann.

    Weitere Informationen: Max Planck Alumni Association (MPAA)

Angebote für Wissenschaftlerinnen

  • Lise-Meitner-Stipendium
    Max-Planck-Postdoc-Stipendium für exzellente Wissenschaftlerinnen in der Informatik

    Jedes zweite Jahr vergibt das Max-Planck-Instut für Informatik das Lise-Meitner-Stipendium an exzellente Wissenschaftlerinnen in der Informatik in ihrer Postdoc-Phase. Das Stipendium gibt den Wissenschaftlerinnen die Möglichkeit unabhängig an wissenschaftlichen Ideen zu forschen.

    Weitere Informationen: Lise Meitner Award Fellowship
     

  • Sign up! Careerbuilding
    Karriereentwicklung und Förderung von Postdoktorandinnen in der Max-Planck-Gesellschaft

    Gemeinsam mit der Organisation EAF Berlin hat die Max-Planck-Gesellschaft ein einjähriges Qualifizierungs- und Vernetzungsprogramm für Nachwuchswissenschaftlerinnen entwickelt. Das Fortbildungsprogramm Sign up! bereitet Postdoktorandinnen durch Training von Führungskompetenzen und Vermittlung von Wissen auf Führungsaufgaben in der modernen Wissenschaft vor. Auch stärkt es die Nachwuchswissenschaftlerinnen durch ein explizit karriereorientiertes Netzwerk. Trainings, Workshops und Gespräche mit ExpertInnen und erfolgreichen WissenschaftlerInnen bereitet die Programmteilnehmerinnen auf den Wettbewerb in der europäischen und internationalen Forschungslandschaft vor.

    Weitere Informationen: Careerbuilding Sign Up! auf MPG.de
     

  • Minerva-FemmeNet
    Das Mentoring-Netzwerk für Max-Planck-Wissenschaftlerinnen

     

    Minerva-FemmeNet ist ein Netzwerk für Wissenschaftlerinnen aller Forschungsrichtungen und unterschiedlichster Hierarchiestufen in der Max-Planck-Gesellschaft. Es will die Erfahrungen kompetenter Wissenschaftlerinnen – darunter auch ehemaliger Institutsangehörige – in Form von Mentoring-Patenschaften an den weiblichen Nachwuchs weitergeben.

    Weitere Informationen: Minerva-FemmeNet

     

  • Elisabeth-Schiemann-Kolleg
    Forum speziell für Naturwissenschaftlerinnen

    Das Schiemann-Kolleg hilft Wissenschaftlerinnen am Ende der Postdoc-Phase, sowie Gruppenleiterin, oder Juniorprofessorin auf dem Weg zur Habilitation sich in der Wissenschaft erfolgreich zu etablieren. Die wesentlichen Programmbausteine sind Mentoring, Netzwerkbildung, wissenschaftlicher Austausch und regelmäßige Plenartreffen. Mentoring erfolgt durch One-to-one-Mentoring (Tandembildung) und/oder durch Gruppen-Mentoring.

    Weitere Informationen: Elisabeth-Schiemann-Kolleg
     

  • Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung
    Stipendium für begabte junge Wissenschaftlerinnen mit Kindern

    Die im Jahre 2004 von der Nobelpreisträgerin und Max-Planck-Direktorin gegründete Stiftung unterstützt begabte junge Wissenschaftlerinnen mit Kindern, um ihnen die für eine wissenschaftliche Karriere erforderliche Freiheit und Mobilität zu verschaffen. Die Stiftung will helfen zu verhindern, daß hervorragende Talente der wissenschaftlichen Forschung verloren gehen. Sie richtet sich an Doktorandinnen und Postdoktorandinnen in einem Fach der experimentellen Naturwissenschaften oder der Medizin und bietet finanzielle Unterstützung für eine Entlastung im Haushalt und für eine zusätzliche Kinderbetreuung.

    Weitere Informationen: Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung
     

  • AcademiaNet
    Exzellente Wissenschaftlerinnen sichtbar machen

    Die Datenbank „AcademiaNet” hält Porträts exzellenter Wissenschaftlerinnen aller Fachdisziplinen vor und macht so Frauen in der Öffentlichkeit, in der Wissenschaft und in den Medien sichtbar; sie kann von Forschungsinstitutionen und -gremien, Journalisten und Konferenzorganisatoren und zur Netzwerkbildung der Frauen untereinander genutzt werden. Die Max-Planck-Gesellschaft ist Kooperationspartner und nominiert regelmäßig exzellente Wissenschaftlerinnen für die Aufnahme in die Datenbank.

    Weitere Informationen: AcademiaNet