Angebote im Überblick

 

Für Fragen zu den Angeboten sowie weitere Fragen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie steht die Gleichstellungsbeauftragte zur Verfügung.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Vereinbarkeit von Beruf bzw. Forschung und Familie ist ein zentrales Anliegen des Max-Planck-Instituts für Informatik. Dafür arbeiten die Leitung des Instituts, die gemeinsame Verwaltung, und die Gleichstellungsbeauftragten Hand in Hand. (Werdende) Eltern sollen mit allen notwendigen Informationen versorgt und bei der oftmals veränderten Lebenssituation mit verschiedenen Angeboten und Programmen unterstützt werden. Hierzu zählen insbesondere Kinderbetreuungsangebote und flexible Arbeitszeitmodelle.

So unterstützt das MPI-Informatik seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits während der Schwangerschaft/Elternzeit. Die Personalabteilung berät bezüglich der verschiedenen Angebote seitens des Instituts, als auch der MPG.

Wichtige Angebote, z.B. die staatlichen Leistungen Kindergeld und Elterngeld, müssen selbstständig beantragt werden. Dabei müssen Fristen beachtet werden! Näheres, auch über weitere Leistungen, erfährt man z.B. auf dieser Seite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend . Auch an die Anmeldung für einen Kindergartenplatz muss frühzeitig gedacht werden. (Wir können keine Garantie dafür übernehmen, dass wir hier alle Angebote aufgeführt haben.)

Weiterhin bietet das Institut zahlreiche Betreuungsmöglichkeiten für den Nachwuchs. Neben der Kindertagesstätte „UNIKATE“ in unmittelbarer Nähe des Instituts und der Kindertagesstätte „MEINE VILLA“ im Stadtzentrum, gehören ein Eltern-Kind-Zimmer und ein Stillzimmer zu wichtigen Angeboten des Instituts. Darüber hinaus besteht eine Rahmenvertrag mit dem Familienservice-Unternehmen pme zur Vermittlung von Kinderbetreuung und Altenpflege.

Familienfreundliches Unternehmen

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie rückt immer stärker in den Focus von Unternehmen, die sich aktiv um die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter*innen auch neben dem Beruf kümmern

Im Wettbewerb um kreative Köpfe, die für erfolgreiche Forschung unerlässlich sind,
haben die Max-Planck-Institute seit Langem erkannt, dass flexible Arbeitszeitmodelle mit Blick
auf die Familie notwendig sind, um Spitzenwissenschaftler*innen an die Institute zu holen.

Ebenso wird die Sicherstellung von Kinderbetreuung und Unterstützung bei familiären Betreuungspflichten in beiden Instituten durch entsprechende Massnahmen unterstützt.

 


Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird in der MPG groß geschrieben

Geprüfte Qualität durch Auditverfahren

Seit über zehn Jahren widmet sich die Max-Planck-Gesellschaft dem Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie mit Nachdruck: 2006 erhielt sie als erste (und bisher einzige) komplette Wissenschaftsorganisation, also mit all ihren Instituten, das Zertifikat der gemeinnützigen berufundfamilie Service GmbH, nachdem sie sich einem umfassenden Auditverfahren unterzogen hatte. Seither werden alle drei Jahre der Bestand familienorientierter Maßnahmen begutachtet sowie weiterführende Initiativen zur Verwirklichung einer familienbewussten Unternehmenspolitik definiert und umgesetzt. 2018 wurde der Max-Planck-Gesellschaft zum fünften Mal das Zertifikat „berufundfamilie“ verliehen. Dafür wurden in einer erneuten Selbstverpflichtung zusätzliche Work-Life-Balance-Maßnahmen festgeschrieben, mit dem Ziel, durch verstärkte Sensibilisierung aller Institute und Einrichtungen für das Thema für die Beschäftigten eine noch bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen. Durch kontinuierliche Überprüfung und bedarfsgerechte Umsetzung bzw. Anpassung der Maßnahmen für alle Beschäftigtengruppen soll ein hoher Durchdringungsgrad sichergestellt werden.

Die MPG will so ihre Attraktivität im internationalen Umfeld steigern und hochqualifizierte neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen. Gleichzeitig sollen die familienfreundlichen Rahmenbedingungen dazu beitragen, dass sich Beschäftigte mit „ihrer“ MPG stärker identifizieren.

Maßnahmenpaket der MPG in der Pandemie für Beschäftigte mit Betreuungsverpflichtungen

Die MPG hat ein Maßnahmenpaket zur Unterstützung von Beschäftigten mit Betreuungsverpflichtungen erstellt.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Gleichstellungsbeauftragte.

Informationen zu folgenden Themen sind auf der Website der MPG zu finden:

pme Familienservice

  Vermittlung von Kinderbetreuungen:

  • Kinderbetreuung im Haushalt (Babysitter)
  • Au-pair/Granny to Go
  • Ggf. Vermittlung von KITA-Einrichtungsplätzen oder Kindertagespflegeplätzen
  • Vermittlung von Ferienbetreuungsplätzen durch mit pme kooperierende Drittanbieter

       Vermittlung von (BackUp-)Notfallbetreuung:

       Homecare-Eldercare

  • Beratung bei Krankheit/Pflegebedürftigkeit von nahen Angehörigen
  • Individuelle Beratungen zu alternativen Pflegelösungen und zur Finanzierung von Pflege
  • Vermittlung von Betreuungs- und Hauspersonal, ambulanten Diensten und u.U. Heimplätzen
  • Ggf. kurzfristige Notfallbetreuung im Privathaushalt
  • Hilfe beim Umgang mit Krankheit, Behinderung und Pflegebedürftigkeit

       Online-Portal

  • Selbstsuchfunktionen über Babysitter- und Kita-Datenbanken 
  • Tutorials zu Fragestellungen wie z.B. Vorsorge im Alter, Behördengänge rund um die Geburt
  • Informationen über das in der MPG angebotene Leistungsportfolio


Weitere Informationen stehen im MaxNet zur Verfügung. 

Darüberhinaus gehende Fragen beantwortet die Gleichstellungsbeauftragte.